Ein Blick zurück!

  • Rieke Nedderhoff

Als Januar 2020 alles angefangen hat!

Lang ist es her, dabei fühlt es sich so an, als wären die ersten Nachrichten über den Coronavirus vor zwei Monaten gewesen. Zumindest fühlt es sich für mich so an. Tatsächlich ist es mittlerweile über ein Jahr her, dass die Stadt Wuhan unter Quarantäne gesetzt wurde, um genau zu sein war das am 23.01.2020. And here we are: Januar 2021, ein Jahr später und gefühlt ist die ganze Welt im Lockdown und nicht nur eine Stadt in China. 

Natürlich verbreitete sich der Virus schon vor dem Lockdown, sonst wären wir jetzt nicht alle zu Hause. Am 31.12.2019 meldete China eine ungewöhnliche hohe Anzahl an Lungeninfektionen offiziell der WHO (Weltgesundheitsorganisation). Es ist also nicht zu 100% sicher, seit wann China es mit dem Virus zu tun hatte, weshalb Patient 0 auch nicht ermittelt werden konnte. Am 13. Januar folgte der erste Fall außerhalb Chinas (in Thailand) und viele weitere Länder meldeten ebenfalls Fälle. Am 23.01. wurde Wuhan nun letztendlich unter strenge Quarantäne gesetzt und am 25. Januar kamen schließlich auch der erste Fall in Deutschland. Wer konnte da schon ahnen was das für Folgen mit sich tragen würde? Wie zum Beispiel, dass die Wettervorhersagen ungenauer werden, da einfach zu wenig Flugzeuge fliegen, die unteranderem Temperaturen und Windgeschwindigkeiten messen. Schon etwas verrückt...

Wie die folgenden Monate nun verliefen haben wir alle miterleben dürfen und sitzen auch heute noch brav zu Hause, denn leider kam mit dem Winter auch die nächste Welle. Was wohl erklärt, warum die Anfragen für Hundewelpen in's Unermessliche gestiegen ist (Social Distancing und so). Also heißt es weiterhin für uns alle zu Hause bleiben (ob mit Hund oder ohne), Kontakte einschränken und Maske tragen, damit wir uns und (ganz wichtig) die anderen schützen, die aufgrund von einer Krankheit oder des Alters besonders gefährdet sind. 

Im August habe ich mich noch danach gesehnt wieder auf Festivals gehen zu können, weit zu reisen oder Partys zu feiern. Heute stehen all diese Dinge ganz unten auf meiner Liste der Sachen, die ich aktuell vermisse. Mittlerweile sind es ganz andere Sachen auf die ich mich freue, sobald der Lockdown vorbei ist und (irgendwann) Regelungen gelockert werden können: Mit meinen Freunden ein Eis essen gehen, ohne Bedenken meine Großeltern besuchen zu können oder einfach durch eine belebte Stadt zu schlendern, mit offenen Geschäften und Menschen die ein Lachen im Gesicht haben, das ich sehen kann. Wie sieht es bei dir aus? Kommentiere gerne unten. 

Was ich bis dahin mache? Das beste aus der Situation!

Und das solltest du auch, anstatt in eine Lockdowndepression zu fallen. Wie wäre es mit einem Kochabend mit deinem/r PartnerIn oder MitbewohnerIn? Neue Rezepte ausprobieren, ein Drei-Gänge-Menü oder das altbekannte Lieblingsessen zum gemütlich machen? Dann versuch es mal mit dem Cookit von Bosch! Super leckere Rezepte und das meiste am Kochen übernimmt der Cookit selbst. Bedeutet für dich, dass du dich ganz entspannt zurücklehnen kannst, um dich auf dein Essen zu freuen. 

Du kannst auch die aktuelle Zeit für dich nutzen: Entspannen, runterkommen, ein gutes Buch lesen und etwas leckeres trinken. Ob Teeliebhaber oder Kaffeefreund, mit den Kräutertees von Pukka oder der EPOS Kaffeemaschine der Melitta Momentum, ist dir ein ruhiger Nachmittag mit ein wenig Me-Time gesichert. Mit ausgewählten Kräutermixturen und dem Pour Over System der Maschine, wird wirklich alles aus deinem Tee oder Kaffee rausgeholt.  

Am Ende bleibt dir immer noch die Option dich zu bewegen und Sport zu machen. Wenn es dir draußen zu kalt ist, reicht auch ein 15 minütiges Homeworkout völlig aus, um dich einmal richtig auszupowern! Mit dem richtigen Equipment von Stryve, Blackroll oder Vaha, steht deinem Training nichts mehr im Weg!

Also nutze die freie Zeit für dich. Versuche das beste draus zu machen und freue dich darauf, (hoffentlich) bald deine Freunde und Familie alle zusammen wiedersehen zu können. Ein Schritt nach dem anderen und vielleicht sieht die Welt in ein paar Monaten ja schon wieder ganz anders aus. Denn wie wir mittlerweile wissen, kann sich alles in nur wenigen Tagen verändern.

 

________________________________________________

Quellen: Werner, J. (2020): ZDFHeute. Wie Corona die Welt infizierte URL: https://zdfheute-stories-scroll.zdf.de/corona/coronavirus/chronik/ausbruch/

Krüger, T. (2020): Kindersache. Fakten über Corona, die dich vielleicht aufheitern URL: https://www.kindersache.de/bereiche/wissen/panorama/fakten-ueber-corona-die-dich-vielleicht-aufheitern

Teilen:

Älterer Post Neuerer Post

0 Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Sei der Erste, der einen Beitrag schreibt!

Kommentare

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.