Warum fasten wir eigentlich?

  • Rieke Nedderhoff

Auf was könntet du am einfachsten verzichten?

Auch dieses Jahr habe ich wieder von einigen Freunden gehört, dass sie fasten möchten. Auf Alkohol, Fleisch oder Süßigkeiten, aber warum überhaupt auf etwas verzichten? Und warum immer im Frühjahr?

Das Fasten findest seinen Ursprung in der Religion

Die Vorreiter für das alljährliche Fasten sind verschiedene Religionen. Somit fasten jährlich beispielsweise viele Christen und Muslime, wobei es bereits hier einige Unterschieden gibt. Im Christentum gibt es viele verschiedene Arten von Fasten, aber wohl die bekannteste Fastenzeit ist die der katholischen Kirche vor Ostern. Die Fastenzeit bei den Katholiken findet vom Aschermittwoch bis zum Ostersamstag statt, wobei hier die Sonntage nicht mitgezählt werden, da an diesen Tagen nicht gefastet wird. Beim Fasten soll sich von Dingen und Zwängen befreit werden, die das Glaubensleben beeinträchtigen, wie traditionell bestimmte Lebensmittel (Bsp. Fleisch) oder heutzutage beispielsweise auch Social Media. 

Im Fastenmonat der Muslime, wird 30 Tage verzichtet. Der Ramadan ist der neunte Monat des Islamischen Kalenders und wird von vielen auch Zuckerfest genannt. Da der Mondkalender kürzer als der Sonnenkalender ist, findet der neunte Monat immer etwas eher statt. Somit kann der Ramadan im Hochsommer oder auch im tiefsten Winter stattfinden. Im Ramadan wird zwischen der Morgendämmerung und dem Sonnenuntergang nichts gegessen und getrunken. Durch diesen Verzicht drücken Muslime ihre Dankbarkeit für das was sie haben und Mitgefühl für die Menschen die wenig haben, aus.

Das Fasten an sich unterscheidet sich also teilweise sehr unter verschiedenen Religionen. Wer nicht gläubig ist, orientiert sich dennoch in der Regel an die Fastenzeit der katholischen Kirche, obwohl dies in den meisten Fällen wohl eher unbewusst geschieht. Heutzutage steht also bei vielen nicht die Vorbereitung auf das Osterfest im Mittelpunkt, sondern das eigene Wohlbefinden, oder auch das Wellbeing. Welche Lebensmittel tun mir nicht gut? Was für Gewohnheiten möchte ich mir abgewöhnen? Was möchte ich mir Gutes tun?

Heute steht das eigene Wohlbefinden im Fokus

Somit wird in der Fastenzeit auf das verzichtet worauf du Lust hast, im Fokus steht hierbei, dass es dich glücklich macht und dir gut tut. Dein Wellbeing steht im Mittelpunkt! Somit kannst du dir in der Zeit beispielsweise auch vornehmen, jeden Tag mindestens einen Spaziergang zu machen, morgens zu meditieren oder einfach mehr auf deine Ernährung zu achten. Das alles hört sich im ersten Moment eventuell etwas schwierig an, aber wenn du ohne Zwang an die Sache rangehst, gehen die 40 Tage schneller rum als du denkst! Und danach geht es dir mit Sicherheit auch viel besser. Außerdem gibt es auch super viele Produkte und Hilfsmittel, die dich beim Fasten unterstützen!

Möchtest du zum Beispiel dir und deinem Körper etwas gutes tun, wie wäre es mit dem Aloe Vera Saft von Wild Baboon? Täglich ein Gläschen Natur, zur Unterstützung deiner Körperfunktionen. Von den entzündungshemmenden Eigenschaften profitiert nicht nur deine Zellregeneration von, sondern auch deine Wundheilung wird beschleunigt. Oder du nimmst dir jeden Tag eine halbe Stunde Zeit, meditierst und versuchst mit einem der Pukka Bio-Tees ein wenig zur Ruhe zu kommen. Ein wenig Zeit nur für dich zum entspannen.

Falls du doch lieber auf etwas verzichten möchtest, wie wäre es auf Alkohol oder tierische Produkte? Selbst wenn deine Freunde das ein oder andere Glas trinken möchten, mit den alkoholfreien Destillaten von Easip, kannst du deine eigenen alkoholfreien Longdrinks oder Cocktails mixen, die mindestens genauso gut wie alkoholhaltige Getränke schmecken. Warum also nicht etwas neues probieren, wenn es vielleicht sogar besser ist?

Verzichtest du lieber auf tierische Produkte als auf Alkohol? Dann hat Baetter Baking die perfekten, veganen Backmischungen für dich. Mit nur wenig Zutaten kannst du dir leckere Brownies, Panckes oder Cookies backen, die zu 100% vegan sind. So einfach und super lecker!

Gewinne ein Fasten-Set!

Die Fastenzeit ist zwar schon am laufen, aber es ist nie zu spät anzufangen, oder? Bis Ostern sind es noch wenige Wochen, also warum nicht jetzt noch anfangen? Nimm dir ein wenig Zeit für dich und tu dir und deinem Körper etwas Gutes!

Hast du vielleicht schonmal gefastet, oder bist im Moment dabei? Wenn ja, auf was fastest du? Nimm an unserer Umfrage zum Thema Fasten teil und Gewinne unter Angabe deiner Emailadresse ein Fasten-Set mit Produkten von Wild Baboon, Easip, Baetter Baking und Pukka, im Wert von 50€!

Du kannst bis zum 15.03.21 an der Umfrage teilnehmen, unter allen Teilnehmern werden 2 Fasten-Sets verlost. Die Gewinner werden dann am 16.03.21 von uns per Email benachrichtigt. Viel Erfolg!

Hier kommst du zur Umfrage: https://blaenk.typeform.com/to/OmCT0y64

                                                              

Quellen: Agrilli, C.; Lefherz, C. (2020): Sonntagsblatt. Islam: Was ist der Fastenmonat Ramadan? URL: https://www.sonntagsblatt.de/artikel/weltreligionen/was-ist-fastenmonat-ramadan-islam

Birkner, M. (o. J.): Vivat!. Was ist die Fastenzeit? URL: https://cms.vivat.de/themenwelten/jahreskreis/fastenzeit/index.html

Krick, D. (o. J.): Religionen-Entdecken. Ramadan - der Fastenmonat der Muslime URL: https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/r/ramadan

 

Teilen:

Älterer Post Neuerer Post

0 Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Sei der Erste, der einen Beitrag schreibt!

Kommentare

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.